Mag. Hubert Thurnhofer

BP Kandidat 2022

Hubert-Thurnhofer.jpg

Motiv für seinen Wahlantritt:

Hubert Thurnhofer: "Der Zweck meiner Kandidatur ist die Wiederherstellung unserer Demokratie, zunächst die Herstellung des Zustandes vor Ausbruch der Corona-Herrschaft. Das Ziel meiner Kandidatur ist es,  unsere Demokratie auf ein neues Fundament auf Basis einer zeitgemäßen Verfassung zu stellen. Dies erfordert einen intensiven Findungs-Prozess und bundesweiten Diskurs, den der Präsident moderieren und die Präsidentschafts- kanzlei  -  das Ideenreich Österreich - organisieren wird, damit wirklich alle Österreicher und Österreicherinnen daran teilnehmen können. Denn eine bessere Bundes-Verfassung dürfen wir nicht den Parteien überlassen, die bereits 2004/2005 beim Österreichkonvent bewiesen haben, dass sie dazu nicht imstande sind, und auch zum 100-Jahr-Jubiläum der Verfassung hundertfach bestätigt haben, dass sie an einer grundlegenden Reform nicht im geringsten interessiert sind." Qu.: E-mail vom 30.1.2022

                           .........ihr Hubert Thurnhofer

Lebensweg

Persönliches:

Impfungen: Ich bin nicht gegen Corona geimpft und werde mich nie gegen Corona impfen lassen.
Das Impfpflichtgesetz muss so schnell wie möglich aufgehoben (= abgeschafft) werden. So wie übrigens alle Verordnungen und Gesetze, die in den vergangen zwei Jahren seit Ausbruch der Corona-Herrschaft erlassen wurden.

 

* Hobbies: Thurnhofer hat nie ein reines Hobby gehabt, da er seine Hobbies immer zum Beruf gemacht hat.

* Haustiere: keine

* Thurnhofer über Demokratie: "Wir haben eine demotierte, demolierte Demokratie." Er wolle das ändern.

* Thurnhofer ist gegen die Diskriminierung Ungeimpfter.
Er zitiert die Einschätzung von Daniela Grabovic, der Leiterin der
Antidiskriminierungsstelle Steiermark:

"Der Lockdown für Ungeimpfte ist gleichzusetzen mit einem Freiheitsentzug für einen Teil der Bevölkerung. Das Problem: Die Gruppe der ungeimpften Personen lässt sich nicht klar bestimmen. Diese setzt sich aus unterschiedlichen Personengruppen zusammen, für die es ebenso unterschiedliche Gründe gibt, sich nicht impfen zu lassen: Menschen mit Allergien oder Vorerkrankungen bzw. Behinderungen zählen ebenso zu der Gruppe der Ungeimpften wie jene, die eine Impfung aus religiösen Gründen ablehnen." Das ist aus Sicht der Antidiskriminierungs-Expertin eine klare Diskriminierung. ..."
und

"Ein Diplomat würde wohl sagen, die Aussagen von Kanzler Schallenberg basieren auf selektiver Wahrnehmung. Als Präsidentschaftskandidat muss ich darauf hinweisen, dass der Kanzler wider besseres Wissen die Inzidenz bei Ungeimpften mit über 1700 beziffert. Das kann nur als bewusste Irreführung oder als Lüge bezeichnet werden", erklärt Hubert Thurnhofer."
=> https://www.pressetext.com/news/20211115026 vom 15.11.2021

Kontakt & Voting

+43 699 1266 0929

QR_Thurnhofer.jpeg